Aufgelesen: Der Leichendieb – Gestorben wird immer

23 Okt

Zwischen wütenden Schneestürmen und knisternden Kaminfeuern. In der Herbst- und Winterzeit werden jeden Samstag die schönsten Geschichten für Jung und Alt vorgestellt.

Schmierige Schatten flitzen durch den dunklen Seziersaal. Bis auf ein fernes Scharren ist es völlig still. Langsam kommt ein raues Stimmengewirr näher und vermischt sich mit dem modrigen Gestank der Leichen. Davon gibt es aber weniger als man meinen mag.

Wir befinden uns in Edinburgh, 1829. Der ehrgeizige Medizinstudent Fettes hofft die Stelle des Hilfsassistenten bei Professor Knox zu erhalten. Unterstützt durch den Assistenten des Professors, Macfarlane, bekommt er diese auch. Nun beginnt ein neues Leben für den jungen Mann.
Seine Aufgabe: er soll die für Forschungszwecke bestimmten Leichen entgegen nehmen, auch solche die illegal dafür ausgegraben wurden.
Mit flauem Gefühl und schlechtem Gewissen akzeptiert Fettes jedoch und schwört kein Wort mehr darüber zu verlieren.
Als ihm jedoch eine Leiche gebracht wurde, die gestern Abend noch sehr lebendig schien ahnte er, das an dem schon grausigem Gewerbe etwas fauler sein könnte, als er je erahnen konnte.

Eine Geschichte voller Leichen, die aber doch fast völlig ohne Tote auskommt. Aus den Federn von Robert Louis Stevenson stammend, wurde von Titania Medien in der Reihe „Gruselkabinett“ mit „Der Leichendieb“ eine Hörspieladaption geschaffen, die sich sehen lassen kann. Mit den markant kräftigen Stimmen von Michael Pan (u.a. dt. Stimme von Gary Oldman), Torsten Michaelis (Wesley Snipes) oder David Turba (Zac Afron) wurden ebenso stimmungsvolle wie authentische Sprecher gefunden. Ob mit Wut und donnerndem Zorn dem verhassten Gegenüber verhängnisvolle Phrasen entgegen schmetternd oder verschüchternd einige Leise Worte wispernd – alle Sprecher finden immer den genau richtigen Tönen.
Zwischen gemütlichen kaminbefeuerten Kneipen und düsteren Anatomiesälen wird der Hörer mehr und mehr in die Handlung eingestrickt, ein Kriminalroman mit sehr subtilen und untergründigen Grauen gleich. Die wunderschöne Musik-und Geräuschuntermalung trägt seinen Teil hierzu bei.

Bis zum Schluss behält „Der Leichendieb“ seine Spannung und hat einen Fest im Würgegriff. Stimmungsvoll wurde das Werk Stevensons inszeniert und passend am Schluss erweitert. Nichts zwickt, nichts zwackt – es passt alles wie angegossen.
Eine Geschichte, geschaffen für Campingausflüge, verregnete Abende oder überlange Autofahrten.

______________________________

Gruselkabinett Folge 27: Robert Louis Stevenson – Der Leichendieb

Hörspiel von Marc Gruppe; 1 CD über 68 Minuten

Titania Medien

ISBN –  978-3-7857-3579-4; 8,99 Euro

Hörprobe

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: